Basiszinssatz 2. Halbjahr 2018

Jeweils zum 01.01. und 01.07. eines jeden Jahres gibt die Deutsche Bundesbank den Basiszinssatz bekannt. Auch im zweiten Halbjahr 2018 gibt es dabei keine Veränderungen, denn der Basiszinssatz liegt unverändert, seit nun mehr 01.07.2016, bei -0,88 Prozent.

Grundsätzliches zum Basiszinssatz

Die Geschichte des Basiszinssatzes ist noch relativ jung. Sie begann, um genau zu sein, im September 2001. Dort legte ihn die Deutsche Bundesbank zum ersten Mal nach dem Diskontsatz-Überleitungsgesetz fest. Dem Basiszinssatz zugrunde liegt eine Vorgabe der Europäischen Zentralbank. Seit dem 01. Januar 2002 wird der Basiszinssatz jeweils halbjährlich im Bundesanzeiger verkündet – also immer zum 01. Januar und zum 01.Juli eines Jahres.

Doch warum ist der Basiszins für Inkassounternehmen überhaupt wichtig und wie wird er ermittelt?

Wozu dient der Basiszinssatz?

Für Inkassounternehmen und deren Auftraggeber spielt der Basiszinssatz in der täglichen Arbeit eine wichtige Rolle. Er bildet nämlich die Grundlage für die Berechnung von Verzugszinsen.

Der Verzugszinssatz ist gesetzlich festgelegt und liegt im b2c Geschäft bei 5 Prozentpunkte über dem jeweils geltenden Basiszinssatz. Derzeit können Verzugszinsen in Höhe von 4,12 Prozent gegenüber Verbrauchern geltend gemacht werden.

Im b2b Geschäft liegt der Verzugszinssatz bei 9 Prozentpunkte über dem jeweils geltenden Basiszinssatz und somit können 8,12 Prozent Verzugszinsen geltend gemacht werden.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, sollten noch weitere Fragen oder Anmerkungen zum Basiszinssatz bestehen.